Kinesio Tape

Kinesio-Taping wurde Ende der 70er Jahre von Dr. Kenzo Kase, einem japanischen Arzt und Chiropraktiker entwickelt.

Dr. Kase konnte seinen Patienten durch chiropraktische Techniken kurzzeitig helfen allerdings nicht auf langfristige Sicht.

Daraufhin erfand er diese speziellen Klebetechniken um seinen Patienten über einen längeren Zeitraum unterstützend helfen zu können.

Er entwickelte ein Tape im Prinzip der fernöstlichen Farblehre welches durch seine Elastizität die Eigentherapie fördert.

Dieses Konzept basiert auf Aktivierung körpereigener Prozesse durch gewisse Reizung von diverse Rezeptoren.

Unter anderem entwickelte er Anlagetechniken zur Tonusveränderung von Muskelstrukturen, zur Korrektur von Fehlhaltungen und zur besseren Verschiebbarkeit von Fascien. Später kam eine Technik zur Unterstützung der Lymphdrainage dazu.

Alle Klebetechniken basieren auf unterschiedliche Klebetechniken und/oder verschiedener Vorpositionierungen.